Rendity Blog
Executive Assistant Anastasia Sytnikova

Faces of Rendity #6: Anastasia Sytnikova

Mit Executive Assistant Anastasia Sytnikova geht “Faces of Rendity” in die sechste Runde. In der Beitragsreihe werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor den Vorhang geholt. Anastasia ist seit Juli 2020 Teil von Rendity und somit eine der ersten im Team. Sie unterstützt seither die Geschäftsführung in allerlei Belangen und ist auch unser Organisationstalent. Wenn nicht gerade Corona ist, kümmert sie sich außerdem um externe und interne Events. Anastasia sorgt zuletzt auch dafür, dass sich neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team gleich wohl und gut aufgehoben fühlen.

Bislang wurden im Rahmen von “Faces of Rendity” Content Creator Daniel Koller, Customer Support Managerin Isabella Watzinger, Campaign Manager Matteo Schembera, Sales Manager Johannes Welk und Head of Marketing Stephan Holzbach vorgestellt. Ein weiterer Mitarbeiter, der erst kürzlich zum Team dazugestoßen ist, wird in zwei Wochen vorgestellt.

Was ich vor Rendity gemacht habe

Ich bin gelernte Bankerin und habe früher bei Kredit- sowie Privatbanken gearbeitet. Später bei den Big Four und zuletzt bei einem Wiener Immobilienberatungsunternehmen. Zusätzlich habe ich die Ausbildung zum NLP-Coach und anschließend das Diplom zur psychosozialen Beraterin gemacht (finally!). Ich hatte immer Beschäftigungen inne, die mir immense Freude bereitet haben – und bin in den 15 Jahren meiner Berufstätigkeit viel herumgekommen, ohne genau zu wissen, wo es mich hinführt. In diesem konkreten Fall brachte mich der Weg zu Rendity.

Was ich nun bei Rendity mache

Insgesamt lässt sich mich meine Position als koordinierende und informierende Schnittstelle beschreiben, die glatte Tagesabläufe gewährleistet und Strukturen integriert. Ich unterstütze die Geschäftsführer Lukas und Tobias organisatorisch und administrativ im Daily Business. Dies reicht von der Terminkoordination über das Reisemanagement bis hin zur Vor- und Nachbereitung von Besprechungen, Präsentationen, die Aufbereitung der regelmäßig anstehenden Beiratssitzungen etc. Ich bin weiters zuständig für die Organisation interner und externer Events (normalerweise :-)) und kümmere mich auch um alle anfallenden HR-Themen. Das fängt an beim Erstkontakt, über die Vertragserstellung bis zum Onboarding. Dadurch warten tatsächlich täglich die unterschiedlichsten Aufgaben auf mich.

Darauf bin ich besonders stolz

Auf so vieles, dass es jetzt den Rahmen sprengen würde *lacht*! In a nutshell: Auf meinen facettenreichen Werdegang, alle bisher gemeisterten Herausforderungen sowie die großartigen Beziehungen, die sich mir daraus erschlossen haben. Vor allem aber bin ich stolz auf meine Fähigkeit, selbst in dynamischen Zeiten meine Begeisterungsfähigkeit und den unerschütterlichen Optimismus nicht zu verlieren.

Was möchte ich künftig erreichen

Ich möchte meine Spanischkenntnisse aufpolieren – um dann endlich das glanzvolle Andalusien ohne „eh..eh.. pardon, que significa..?“ zu bereisen. Das steht ganz oben auf meiner Bucket-List. Weiters den Master auf der SFU abschließen und last but not least: Zum 4. Mai den Imperial March auf der Ukulele zum Besten geben! Die kleinen, freudvollen Dinge – sehr viel weiter lässt sich momentan kaum planen :- ).

Was mich immer wieder aufs Neue motiviert

Wenn ich sagen würde, dass meine Motivation ausschließlich von innen kommt, wäre es die halbe Wahrheit. Tatsächlich sind es auch Worte der Begeisterung und Wertschätzung von PartnerInnen und InvestorInnen, die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. An Tagen, an denen es nicht wie geplant läuft, lese ich mir gerne Nachrichten nochmals durch – wie kleine Liebesbriefe, die eine wertvolle Ressource für mich sind und mich antreiben. Und nicht zuletzt: Kolleginnen sowie Kollegen und Co-Worker. Liebgewonnene Gesichter, auf die ich mich bereits auf dem Weg ins Office freuen kann.

Was ich in meiner Freizeit unternehme

Ich bin bei zweieinhalb gemeinnützigen Vereinen als Beraterin tätig, was mir große Freude bereitet. Auf einer Erwachsenenweiterbildungsanstalt begleite ich Lehrgänge, halte Vorträge und treffe mich regelmäßig (Corona-konform, versteht sich) mit KollegInnen und FreundInnen der modernen Psychologie, wo wir gemeinsam an neuen Methodiken tüfteln. Ansonsten habe bislang 44 Länder bereist (and counting), meistere wochenends eine spannende D&D-Kampagne und probiere generell laufend Neues aus, wie zuletzt Eisbaden, Origami oder veganes Risotto (JA! Es schmeckt :- ) ).

Was ich mir von 2021 erwarte

Generell “erwarte” ich nichts. Außer vielleicht ein Netflix-Special im Dezember mit Morgan Freeman statt Samuel L Jackson als Hauptbesetzung über das fast vergangene Jahr 2021, das mehr Triumphe als Katastrophen aufzeigt :- ) That would be nice!

Immobilien-Investments fürs 21. Jahrhundert

Mehr erfahren