Rendity Blog
Gmunden Kirchengasse 11

Projekt Kirchengasse 11: Fünf Fragen an die Caelia Developement GmbH

Nach Linz und Wien verschlägt es das Wiener Immobilienunternehmen Caelia Developement GmbH nach Gmunden im pittoresken Salzkammergut. Dort hat die Firma nämlich das nächste Projekt im Köcher – eine Revitalisierung eines denkmalgeschützten Hauses inmitten der 13.000-Einwohner-Gemeinde. Die Anlegerinnen und Anleger von Rendity haben nun wieder die Möglichkeit, sich an dem Vorhaben von Caelia zu beteiligen. Für Rendity ist es übrigens das erste und hoffentlich nicht letzte Projekt im Salzkammergut – einer der beliebtesten Tourismusgebiete Österreichs. Vor dem Start der Kampagne haben wir der Caelia wieder fünf Fragen zukommen lassen.

Kirchengasse 11 in Gmunden Bild 2

Frage: Nach Linz und Wien hat sich die Caelia Development GmbH nun ein Projekt in Gmunden vorgenommen – was spricht für den dortigen Markt?

Antwort: Gmunden ist aus mehreren Gründen eine attraktive Investition: Wie wir bereits bei unserem Projekt in Linz erwähnt haben, sind wir vom oberösterreichischen Markt aufgrund der soliden wirtschaftlichen Entwicklung sehr überzeugt. Speziell Gmunden empfinden wir als ein unterschätztes Schmuckstück, da sich die Gegend in einer sehr guten wirtschaftlichen Aufwärtsbewegung befindet. Es handelt sich dank der direkten Seelage und der reichen Historie als Handels- und Produktionsstandort (Salz, Gmundner Keramik etc.) um eine einzigartige Stadt in Österreich. Des weiteren ist Gmunden als Tor zum Salzkammergut eine wichtige Tourismusstadt, was durch die Entwicklung und Realisierung von gleich zwei Leuchtturm-Hotel-Projekten unterstrichen wird.

Frage: Wollen Sie das Salzkammergut vermehrt in den Fokus nehmen?

Antwort: In Gmunden und Bad Ischl halten wir unsere Augen offen und die Ohren gespitzt, die restlichen Städte sind aus unserer Sicht jedoch leider zu klein.

Frage: Was ist bei dem Projekt in der Kirchengasse 11 alles geplant?

Antwort: Mit unserem Projekt vereinen wir zwei Ebenen: leistbares Wohnen mitten in der Stadt und die Revitalisierung eines denkmalgeschützten Hauses, was dem Stadtbild und damit dem Tourismus zugutekommt. Konkret möchten wir eine sanfte Revitalisierung der Fassade durchführen. Außerdem sind Ausbauten für die Mieter sowie die Optimierung der Vermietungssituation (z. B. Schaffung von Vereinsräumen in bisher ungenützten weitläufigen Räumen) geplant.

Kirchengasse 11 in Gmunden Bild 3

Frage: Das Jahr neigt sich nun auch langsam dem Ende zu – wie ist das Resümee der Caelia Development GmbH?

Antwort: Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches und aktives Jahr zurück – es freut uns, dass wir unsere bisherigen Volumina im Verkauf als auch im Ankauf weit übertroffen haben.

Frage: Und welche Pläne hat das Unternehmen für 2022?

Antwort: Wir werden uns weiterhin entlang unserer strategischen Ausrichtung bewegen und maßvoll wachsen. Das bedeutet, dass wir uns auf die Bereiche Early Stage Development, Zinshäuser und gehobene Einfamilienhäuser in Wien, Oberösterreich und dem Raum Kitzbühel konzentrieren. Natürlich haben wir dabei immer ein wachsames Auge auf die Entwicklungen des Immobilienmarktes, um gegebenenfalls flexibel reagieren zu können – auch wenn aus heutiger Sicht der Optimismus, den Wohnimmobilienmarkt in Österreich betreffend, vorherrscht.

Immobilien-Investments fürs 21. Jahrhundert

Mehr erfahren