Rendity Blog
Neues Projekt von Fourreal in Berlin

Projekt Groß-Berliner-Damm 33/35: Fünf Fragen an die Fourreal GmbH

Das Wiener Immobilienunternehmen Fourreal wird in Berlin erneut aktiv. Dieses Mal entwickelt der langjährige Partner von Rendity ein Neubauprojekt in Treptow-Köpenick. Immobilien in der deutschen Bundeshauptstadt sind weiterhin äußerst nachgefragt, da Berlin weiterhin beständig wächst. Dies haben auch internationale Investoren erkannt, die vermehrt dort aktiv werden.

An der Adresse Groß-Berliner-Damm 33/35 entsteht unter der Führung von Fourreal nun ein Mehrfamilienhaus mit insgesamt 35 Wohnungen und rund 2.800 m2 Wohnfläche. Eine Baugenehmigung soll im Zuge des Projekts erwirkt werden. In weiterer Folge ist ein globaler Verkauf geplant. Nach Wohnraum gibt es an besagtem Standort eine hohe Nachfrage.

Die Fourreal GmbH hat bereits elf Projekte über Rendity finanziert und fünf davon mit einer Rückzahlung erfolgreich abgeschlossen. 1,5 Millionen Euro exklusive Zinsen wurden so an unsere Investorinnen und Investoren ausgeschüttet. Im Rahmen des neuen Vorhabens haben wir Geschäftsführerin Anna Orgovanyi-Hanstein fünf Fragen zukommen lassen.

Neues Projekt von Fourreal

Frage: Mit welchen drei Wörtern würden Sie den Berliner Wohnungsmarkt beschreiben?

Antwort: Stabil – vielleicht sogar wachsend, urban und flexibel.

Frage: Was ist beim Projekt Groß-Berliner-Damm 33/35 alles geplant?

Antwort: Planung für Wohnneubau einreichen, Baugenehmigung einholen und dann baugenehmigt verkaufen.

Frage: Anfang des Jahres haben Sie weitere Zukäufe an Liegenschaften in Österreich und Deutschland angekündigt – konnten Sie diese erfolgreich abschließen?

Antwort: Ja, wir haben um circa 20 Millionen Euro in Österreich und Deutschland eingekauft.

Frage: Für Wohnkredite gibt es ab August in Österreich strengere Richtlinien. Merken Sie hierzu Änderungen im Vertrieb?

Antwort: Ja, die Kreditzinsen sind schon sehr hoch. Da wir variabel finanzieren, ist es für uns noch akzeptabel.

Frage: Im März 2021 haben Sie bereits gesagt, dass Bauen teuer geworden ist. Denken Sie, dass es bei den Baukosten bald wieder zu einer Entspannung kommen wird?

Antwort: Wir bauen nicht mehr, aber ich denke, dass durch die hohen Zinsen weniger gebaut wird und die Baupreise dadurch ein wenig fallen werden.

Immobilien-Investments fürs 21. Jahrhundert

Mehr erfahren