Vorstellung des Projekts

Bei der Liegenschaft „Buchfeldgasse 4“ inmitten des 8.Bezirks handelt es sich um ein imposantes Zinshaus, das derzeit zu 95% vermietet ist. Das Projekt hat insgesamt 19 Einheiten und eine gesamt gewichtete Nutzfläche von ca. 1.480m². Das Projekt ist bereits sehr gut vermietet und erwirtschaftet derzeit eine Netto-Jahresmiete von € 70.000. Die derzeitige Durchschnittsmiete von € 3,90 /m² bietet noch großes Potential nach oben, zusätzlich können zukünftig auch noch 425m² Dachgeschoßausbau realisiert werden.

Das Zinshaus ist umgeben von allen wichtigen Annehmlichkeiten des täglichen Bedarfs und ist aufgrund der Nähe zum Rathausplatz (U2), sowie dem Schottentor (U2) ausgezeichnet an das Verkehrsnetz angebunden. Das wunderschöne Eckzinshaus befindet sich inmitten des 8. Wiener Gemeindebezirks, in direkter Nähe zum Rathausplatz und zur Wiener Innenstadt. Die elegante Wohngegend ist bekannt für zahlreiche Lokale und eine hohe Lebensqualität.

Die Liegenschaft zeichnet sich durch eine ausgezeichnete Lage sowie sehr erfahrenen Projektentwicklern/Bestandshalter mit einem hervorragenden Netzwerk aus.

Projekt-Highlights

Attraktive Zinsen – 7,00% Rendite bei 36 Monaten Laufzeit

Investoren erhalten auf ihr eingesetztes Kapital eine jährliche Verzinsung von 7,00 %. Die Verzinsung wird jedes Jahr an die Investoren ausgeschüttet. Das eingesetzte Kapital wird am Ende der Laufzeit von maximal 36 Monaten an die Investoren zurückgezahlt.

Bereits jetzt jährliche Mieteinnahmen von rund € 70.000

Das Projekt ist bereits sehr gut mit mehreren Ankermietern besetzt und erwirtschaftet derzeit eine Netto-Jahresmiete von €70.000. Die derzeitige Durchschnittsmiete von €3,90 /m² bietet noch großes Potenzial nach oben.

Rendity Zinsdepot

Das Rendity Zinsdepot dient zur Absicherung unserer Investoren. Vor Start eines jeden Projektes hat die jeweilige Darlehensnehmerin ein Zinsdepot in Höhe der Verzinsung eines halben Jahres auf ein gesondertes Treuhandkonto einzuzahlen. Das von der Darlehensnehmerin hinterlegte Zinsdepot unterliegt einer treuhändischen Verwahrung und darf ausschließlich dazu verwendet werden nicht erfolgte Zinszahlungen bzw. fehlende Kapitalrückzahlungen an die Investoren auszugleichen.

Zinshaus Sanierung sowie Dachgeschoßaufstockung mit exklusiven Wohneinheiten

Insgesamt hat die Bestandsimmobilie 19 Einheiten. Zusätzlich dazu wird das Dachgeschoß ausgebaut, wodurch eine zusätzliche netto Wohnfläche von 425m² errichtet werden soll. Besonderes Augenmerk gilt der ökologisch nachhaltigen Bauweise und dem schonenden Einsatz wertvoller Ressourcen.

Zentrale Lage in 1080 Wien

Die Liegenschaft „Buchfeldgasse 4“ liegt in unmittelbarer Nähe der Wiener Innenstadt. Der 8. Bezirk, auch als „Josefstadt“ bezeichnet, bietet seinen Bewohnern eine hervorragende Infrastruktur mit zahlreichen Nahversorgern, Einkaufsstraßen und Verkehrsanbindungen. Der Standort besticht durch seine zentrale Lage nahegelegen der Wiener Innenstadt, durch seine Nachbarschaft zu den Frequenzbringern Museumsquartier und durch die Nähe zum Verkehrsknotenpunkt Schottentor.

Investment-Case

Die Darlehensnehmerin ist grundbücherliche Eigentümerin der Liegenschaft mit der Grundstücksadresse Buchfeldgasse 4, 1080 Wien. Die bestehende Liegenschaft gliedert sich in 19 vermietbare Einheiten (zzgl. Lager- und Kellerräume) mit einer vermietbaren Fläche von knapp 1.480m². Durch den geplanten Dachgeschoßausbau können zusätzliche 425m² an Wohnfläche realisiert werden.

Der Ankauf des imposanten Zinshauses erfolgte jeweils unter Einsatz von Fremdkapital und Eigenmittel und erwirtschaftet aktuell eine jährliche Nettomiete von mehr als €70.000. Ziel der Crowdinvesting- Kampagne ist es, die eingesetzten Eigenmittel teilweise abzulösen.

Jährliche Ausschüttungen:

Während der Laufzeit erhält der Darlehensgeber eine jährliche Ausschüttung von 7,00%.

Laufzeit:

Der Darlehensgeber erhält nach Verwertung des Zinshauses sein eingesetztes Kapital zurück. Dies soll gemäß der Planung nach maximal 36 Monaten erfolgen.

Finanzkennzahlen

Ankaufskosten Liegenschaft
7.800.000 €
Ankaufsnebenkosten
546.000 €
Finanzierungskosten
300.000 €
Sanierungskosten (Lift, Allg, Steig, Fassade, Balk)
550.000 €
Planungskosten
604.000 €
Gesamtinvestitionskosten
9.800.000 €
Jährliche Mieteinnahmen
70.000 €
Verkaufserlös (Annahme)
11.827.878 €

Finanzierungsstruktur

Lage

Entdecke die Umgebung

Die Buchfeldgasse 4 befindet sich im 8. Wiener Gemeindebezirk, in direkter Nähe zum Wiener Rathaus und zum Schottentor. Die Wiener Innenstadt ist fußläufig in kürzester Zeit erreichbar. Die elegante Wohngegend ist bekannt für zahlreiche Lokale und eine hohe Lebensqualität. Schön angelegte Parks finden sich in Gehdistanz. Verschiedene öffentliche Verkehrsmittel (U-Bahn-Linie 2, div. Bus- und Straßenbahnlinien) sind in nächster Nähe und erschließen auch die Wiener Innenstadt sowie das Wiener Umland binnen weniger Minuten.

Wiener Rathaus

Das von 1872 bis 1883 von Friedrich von Schmidt, vorher Dombaumeister in Köln, erbaute Wiener Rathaus ist der bedeutendste nichtkirchliche Bau Wiens im neugotischen Stil. Die Turmhöhe beträgt 97,9 m, dazu kommt noch der sogenannte "Eiserne Rathausmann", der 3,40 m, mit der Standarte 6 m, misst und zu einem Wiener Wahrzeichen geworden ist. Schuhgröße: 63. Das Wiener Rathaus ist Amtssitz des Bürgermeisters und Tagungsort von Stadtsenat/Landesregierung und Gemeinderat/Landtag. Das Rathaus wurde von 1872 bis 1883 errichtet und ist ein Bau der Superlative: Rund 30 Millionen Ziegel und mehr als 40.000 Kubikmeter Naturstein wurden verbaut. Der Arkadenhof des Rathauses ist mit 2.804 m² einer der größten Innenhöfe Europas. Der Festsaal ist 71 Meter lang, 20 Meter breit und 18,5 Meter hoch. Wäre es feuerpolizeilich erlaubt, könnten hier 1.500 Paare zur selben Zeit Walzer tanzen.

Zahlreiche Veranstaltungen finden im und vor dem Rathaus statt: Bälle ebenso wie Filmfestivals und Sportveranstaltungen. Ab November sorgt der Adventmarkt vor dem Rathaus für Weihnachtsstimmung. Und von Jänner bis März verwandeln sich Rathausplatz und Rathauspark in den schönsten Eislaufparcours der Welt.Im Rathaus befinden sich auch die Wiener Stadt- und Landesbibliothek (mit ihrer umfassenden Viennensia-Sammlung) und das Wiener Stadt- und Landesarchiv.

Votivpark

Der Votivpark liegt im westlichen Teil der Inneren Stadt von Wien zwischen der Universität und der Votivkirche. Von der U-Bahn Station Schottentor aus ist man zu Fuß in weniger als drei Minuten hier.Die Grünflächen um und vor der Votivkirche wurden gegen 1870 im Anschluss an den Kirchenbau gestaltet. 1984 wurden die Grünflächen um die Kirche in "Votivpark", die Grünflächen zum Ring hin nach Sigmund Freud benannt. Da der Park in der Nähe der Universität ist, herrschte hier am Nachmittag ein buntes Treiben. Viele Studenten verbringen hier ihre Pausen.

Volksgarten

Im Auftrag von Kaiser Franz I. entstand der Volksgarten, der 1823 eröffnet wurde. Er war die erste Gartenanlage in Österreich, die vom Kaiserhaus explizit für die Öffentlichkeit errichtet wurde. Der von Peter von Nobile errichtete Theseustempel im Zentrum des Gartens diente zur Aufstellung der Theseusskulptur von Antonio Canova. Diese wurde 1890 in das neu errichtete Kunsthistorische Museum überstellt und ist dort im Stiegenhaus zu sehen.

Kärntnerstraße

Die Kärntnerstraße Wien besteht seit der Römerzeit und war damals als -Strata Carinthianorum- eine wichtige Verbindung zwischen Stadtzentrum und Stadtmauer. Prägend für die heutige Geschäftsstraße war das 19. Jahrhundert. Aus der Gründerzeit sind nach der Zerstörung im zweiten Weltkrieg nur wenige der noblen Gebäude erhalten geblieben. 1974 wurde die Kärntnerstraße nach den Plänen der Architekten Windbrechtinger und Holzbauer als Fußgängerzone umgestaltet. Die neue Funktion sollte für Wiener und Touristen gleichermaßen zum Shopping, Flanieren und Verweilen dienen. Dieses Vorhaben wurde zweifellos bestens umgesetzt.Heute ist das auch der ideale Ort zum Einkaufen in Wien Zentrum. Hier gibt es einen vielfältigen Mix aus historischen Gebäuden, Traditionsbetrieben und stylischen Flagshipstores internationaler Unternehmen.

Schottentor

Das Schottentor war eines der Tore der Stadtmauer in Wien und wurde um 1860 endgültig abgetragen. Die Bezeichnung Schottentor, die vom nahegelegenen Schottenstift herrührt, ist allerdings heute noch für diesen Bereich der Wiener Ringstraße gebräuchlich.Im Lauf der Jahrhunderte sind unter dem Namen Schottentor drei historische Bauwerke zu unterscheiden: das Tor der mittelalterlichen Stadtmauer, später das Tor der nach der ersten Türkenbelagerung verstärkten Renaissancemauer und schließlich das um 1840 errichtete Stadttor.

Bewertung

A
KategorieBewertungPunkte
LagePrimär
1
VermietungsgradNahezu vollständig vermietet
1
EntwicklungsphaseWertsteigerung
2
EntwicklungsvolumenMehr als €250 Mio.
1
Immobilien-TypWohnimmobilie
LaufzeitZwischen 18 und 36 Monaten
2
BankfinanzierungJa
Vorverwertung>20%
1
Gesamt
8
A
Das Rendity Rating dient ausschließlich zu Informationszwecken. Immobilienprojekte können auch scheitern, wodurch es im schlimmsten Fall zum Verlust des gesamten Investitionsbetrages kommen kann. Du solltest daher ausschließlich Kapital investieren, dessen Verlust du dir finanziell leisten kannst und zusätzlich Deine Investitionen auf mehrere Projekte streuen (Diversifikation). Beachte bei jedem Projekt das zugehörige Dokumente sowie den Warnhinweis.

Team

Geschäftsführung Adonia: Herr Mag. Christian Khale

Christian Kahle ist am 20.06.1969 in Deutschland /Aurich geboren. Er hat sein Studium in Immobilienwirtschaft in Deutschland abgeschlossen und Jahrelange Erfahrung in der deutschen Immobilienbranche gesammelt. Seit über 10 Jahren auch in der österreichischen Immobilienszene als Geschäftsführer und Entwickler zahlreicher Immobilienprojekte, im Westen von Österreich/Schweiz tätig. Spezialisiert auf Altbausanierung, Revitalisierung, Sockelsanierung und exklusive Dachgeschossausbauten. Herr Kahle hat langjährige Erfahrung bei Jugendstilbauten und Denkmalgeschützter Häuser.

Vertrieb und Entwicklung durch ADONIA Immobilien

Adonia Immobilien, ist ein 2014 gegründetes Immobilienunternehmen mit der Spezialisierung auf den Wiener Wohnimmobilienmarkt. Durch permanente Betrachtung der Stadt werden alle dynamischen Phänomene der Entwicklung und Veränderung betrachtet, um daraus die Immobilienwirtschaftlich relevanten Schlüsse zu ziehen. Unterstützt durch Know-How, aufwändige Vermarktung als auch gut etabliertes Netzwerk gelang es dem Unternehmen beispielsweise im Jahr 2020 ein Immobilienvolumen von über €40 Millionen allein in Wien zu bewegen.

Adonia Immobilien