Rendity Blog
Bild 1 zum Projekt Mitterstraße 49

Projekt Mitterstraße 49: Fünf Fragen an die VMF Immobilien GmbH

VMF Immobilien konnte im vergangenen Jahr gleich vier Projekte teils vorzeitig zurückzahlen. Kein anderer Projektentwickler hatte 2021 bei Rendity derart viele Rückzahlungen. Insgesamt zehn Projekte des niederösterreichischen Familienbetriebs wurden in den vergangenen Jahren über unsere Plattform erfolgreich finanziert – mit teils außergewöhnlicher Geschwindigkeit.

Mit der Mitterstraße 49 in Graz haben unsere Anlegerinnen und Anleger nun erneut die Möglichkeit, in ein Vorhaben von VMF Immobilien zu investieren. Mit einem Volumen von 1,9 Millionen Euro ist es das bis dato größte Rendity-Projekt. VMF-Geschäftsführer Christian Voithofer hat vor dem Start der Kampagne fünf Fragen beantwortet.

Frage: 2021 ist zu Ende gegangen – wie ist das Jahr für VMF Immobilien gelaufen?

Antwort: Das Jahr 2021 war das beste Jahr der Unternehmensgeschichte für die VMF Immobilien: Umsatzerlöse in der Höhe von € 200 Mio., wurden in der gesamten Gruppe erwirtschaftet. Ferner konnten viele neue spannende Baugrundstücke & Projekte erworben werden – somit umfasst die VMF Immobilien Gruppe nun mehr  120.000 Quadratmeter Projektvolumen auf über 32 verschiedene Standorte.

Die Mitarbeiterzahl hat sich außerdem vervierfacht. Im zweiten Quartal 2021 konnten wir mit Horst Lukaseder zudem einen äußerst erfahren Geschäftsführer für die Unternehmensgruppe gewinnen. Der 53-jährige Immobilienprofi ist bereits seit über 30 Jahre im Bauträger- und Immobilienentwicklungsgeschäft tätig. In führenden Funktionen hat er für die unterschiedlichsten Unternehmen der Immobilienbranche zahlreiche Sanierungs- und Entwicklungsprojekte umgesetzt.

Mit seinem großen Know-how und seinen umfangreichen Kenntnissen des Wohnungs- und Gewerbemarktes konnte Lukaseder schon in der Vergangenheit große Erfolge in der heimischen Immobilienszene verbuchen. Gemeinsam mit ihm stellen wir künftig die Weichen der VMF Immobilien GmbH.

Frage: Mit der Friedrich-Lehr-Straße, Guntramsdorfer Straße 9, Maurichgasse 31 und der Schrickgasse 1 hatte VMF Immobilien die meisten Rückzahlungen aller Projektentwickler auf Rendity. Würden Sie das auf ihr exzellentes Netzwerk, Planungsgeschick oder andere Gründe zurückführen?

Antwort: Ohne unsere Mitarbeiter, Professionisten und Kunden könnten wir diese Leistung und Ziele nicht erreichen: Dazu auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Unser Netzwerk an Privatkunden und institutionellen Anlegern konnte Ihnen den letzten Jahren sehr gepflegt und ausgebaut werden.Dies spricht für die stetige Weiterentwicklung unseres Qualitätsanspruches und auch den Empfehlungen der alten und neuen Kunden: VMF Immobilien steht seit jeher für „Handschlagqualität“.

Das hat besonders in der herausfordernden Corona-Zeit bei der Zusammenarbeit mit den Professionisten „Früchte“ getragen. Hinsichtlich der Bauzeit und Qualität sind alle Baustellen innerhalb der eng gesteckten Vorgaben.

Bild 1 zum Projekt Mitterstraße 49

Frage: Die Mitterstraße 49 in Graz ist mit 1,9 Millionen Euro die bislang größte Rendity-Kampagne. Was kann man sich von dem Projekt erwarten?

Antwort: Das Projekt wurde im Sommer 2021 erfolgreich an einen institutionellen Anleger verkauft. Die Quartierentwicklung “Grazer Park Suiten” bezieht eine Top-Lage im 17. Grazer Stadtbezirk Puntigam, dem jüngsten Bezirk in Graz, der 1988 aus dem Bezirk Straßgang ausgegliedert wurde.

Puntigam erlebt eine herausragende Entwicklung. Ist er doch mit einem Wachstum von rund 26,7 % bis 2023, der Bezirk mit dem derzeit größten Bevölkerungszuwachs in Graz. Die Gründe für diese enorme Beliebtheit sind vielfältig.

Die Lage im Süden von Graz bedeutet einerseits einen direkten Zugang zum wunderschönen Grüngürtel und weitläufigen Erholungsraum der Mur-Auen, gleichzeitig haben die infrastrukturellen Maßnahmen der vergangenen Jahre dazu geführt, dass hier ein wesentlicher Verbindungspunkt in der Steiermark entstanden ist.

Frage: Sie haben einen gewissen Fokus auf Graz gelegt – was macht den dortigen Markt so besonders?

Antwort: Meine Mutter stammt aus der Steiermark. Auch wir waren in der Jugend sehr verwurzelt mit Graz. Somit war es uns ein besonderes Anliegen – nach dem erfolgreichen Start mit unseren Projekten In Wien und Umgebung – nun auch in Graz die Immobilienentwicklung voranzutreiben.

Aktuell haben wir gesamt vier Projekte mit 260 Wohnungen im Bau oder kurz vor Baustart. Ein weiteres neues Segment der Ferienimmobilien wird in diesem Jahr rund um Graz präsentiert werden – lassen Sie sich überraschen.

Bild 2 zum Projekt Mitterstraße 49

Frage: Bei den Baukosten ist es im vergangenen Jahr zu einer ordentlichen Steigerung gekommen – wird Bauen 2022 wieder günstiger?

Antwort: Ich sehe die Baukosten auch im Jahr 2022 auf einem hohen Niveau – somit wird ein qualitativer und guter Wohnbau leider nicht günstiger werden können. Eine Abflachung der Baukosten erwarte ich frühestens 2023.

Immobilien-Investments fürs 21. Jahrhundert

Mehr erfahren