Rendity Blog
Epsteinhaus - Schlossgasse 14 in Wien

Epsteinhaus – Entdecke die Umgebung

Der 5. Bezirk, auch als „Margareten“ bezeichnet, befindet sich im Herzen Wiens. Neben seiner hervorragenden Infrastruktur mit zahlreichen Nahversorgern, Einkaufsstraßen und Verkehrsanbindungen, ist Margareten ein Bezirk des bunten Treibens inmitten seiner Kaffeehausklassiker und neumodernen Lokalen. Mit dem „Naschmarkt“ beherbergt dieser den größten und wohl auch bekanntesten Markt der Innenstadt mit seinem speziellen Flair von Marktständen und internationalen Lokalitäten.

Nahverkehrsdrehscheibe in Wien

Besonderen Aufschwung erfuhr der 5. Wiener Gemeindebezirk auch durch seine unmittelbare Nähe zum neuen Hauptbahnhof. In den letzten Jahren entstand hier nicht nur der modernste und größte Bahnhof Österreichs sondern auch groß angelegte Stadtentwicklungsgebiete wie das Sonnwendviertel und das Quartier Belvedere. Unter Anstrengung heimischer und internationaler Immobilienentwickler sowie der Stadtpolitik, wurde hier Wohnraum für zehntausende Menschen geschaffen und große Unternehmen sowie Konzerne angesiedelt.

Crowdinvesting Epsteinhaus - Umgebung

Entdecke die Umgebung

Margareten ist der Bezirk, in dem Kultur und Architektur auf den wienerischen Charm treffen. Bereits Bruno Kreisky, Falco und Hans Moser haben hier gewohnt und es ist kein Wunder denn kaum ein anderer Bezirk verkörpert die Vielseitigkeit Wiens so sehr wie der 5. Bezirk. Die Schlossgasse 14 liegt mitten in einer der schönsten Wohngegend des 5. Bezirks. Sowohl verkehrstechnische Anbindungen, die U-Bahnstation Pilgramgasse ist in 5 Gehminuten zu erreichen, als auch die Nahversorgung lässt bei den Bewohnern keine Wünsche offen. Gerade die Nähe zum Naschmarkt, das kulinarische Mekka Wiens, lässt Gourmet-Herzen höher schlagen

Belvedere

Belvedere in WienUrsprünglich von Prinz Eugen Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut, beherbergt das Belvedere heute eine weitläufige Gartenanlage sowie ein Museum für Kunst. Die schräge Hanglage des Gartens wurde als Anlass genommen um den aufgestellten Skulpturen das Thema des Aufstiegs aus der Unterwelt in den Olymp zu widmen, welches Besucher die griechische Mythologie näher bringt. Direkt neben dem Belvedere lädt der öffentlich zugängliche botanische Garten der Universität Wien zum Entspannen ein. Im Oberen Belvedere, welches heute Räumlichkeiten für künstlerische und geschichtliche Einblicke des historischen Österreichs bietet, wurde 1955 der Staatsvertrag von Österreich unterzeichnet.

Palais Schönburg

Nach dem erfolglosen Versuch das Palais Schönburg kommerziell als Hotel zu nutzen, wurde das Palais vor wenigen Jahren generalsaniert. Vor allem die Architektur und der weitläufige Garten machten das Palais, welches Anfang des 18. Jahrhunderts durch den Architekten Johann Lukas von Hildebrandt errichtet wurde, als Eventlocation beliebt. Heute glänzt das Barockjuwel durch seine Zentrumsnähe, umsäumt von seiner herrlichen Parkanlage.

Naschmarkt

Der Naschmarkt in WienDer Naschmarkt gilt als größter innerstädtischer Markt Wiens. Sein besonderes Flair verdankt der Wiener Naschmarkt seiner Mischung aus Markständen und Lokalen, die sich schlangenförmig inmitten der linken und rechten Wienzeile aneinander fügen. Der Naschmarkt ist eine bekannte Wiener Sehenswürdigkeit und darf kulinarisch gesehen bei keiner Erkundungstour fehlen.

Hauptbahnhof

Rund um das Areal des Hauptbahnhofs, sind in den letzten Jahren mehr als 30.000 neue Wohneinheiten entstanden. Der Hauptbahnhof hat das Stadtbild Wiens somit stark beeinflusst. Seit der vollständigen Eröffnung des Hauptbahnhofs im Jahr 2015, verkehren hier täglich mehr als 145.000 Passagiere, weshalb dieser als meistfrequentierter Bahnhof Österreichs gilt. Neben Fernzügen nach ganz Europa, ist auch der öffentliche Nahverkehr nahtlos in die Infrastruktur des Hauptbahnhofs eingegliedert. Sowohl die U-Bahn U1 sowie S-Bahnen und Straßenbahnen kommen an diesem Verkehrsknotenpunkt zusammen. Neben dem Nah- und Fernverkehr bietet die Anlage ebenfalls ein Einkaufszentrum mit mehr als 20.000m².

Schlossquadrat

Versteckt im historischen Kern des 5. Bezirks, und keine 2 Gehminuten vom Magaretenplatz entfernt, befindet sich das Schlossquadrat, ein Gebäudekomplex mit Historie, welche bis ins 14. Jahrhundert reicht. Heute lädt der ehemalige Gutsbesitz zum Genießen und Verweilen ein. Dem Stadttrubel lässt sich hier, durch die idyllischen Schanigärten des Schlossquadrats schnell entkommen, mit einem reichen Angebot an Kulinarik.

 

Epsteinhaus: Hard Facts zum 5. Bezirk

Bevölkerungsentwicklung

Bevor die “Vorstadt Margareten” 1850 in Wien eingegliedert wurde, lebten knapp 54.010 Menschen dort. Bis 1900 stieg die Zahl der Einwohner stark an, auf bis zu 107.810 Einwohner. Bis 2001 sank die Einwohnerzahl jedoch beständig auf 49.111 Einwohner, da das Wohnraumbedürfnis stetig zunahm. Die Volkszählung 2011 verzeichnete erstmalig einen Anstieg der Einwohner mit 52.595 gezählten Bewohnern.

Bevölkerungsstruktur

Die Altersstruktur der Bezirksbevölkerung des 5. Bezirks fällt etwas jünger aus, im Vergleich zum Durchschnitt von Wien. Der Anteil der dort lebenden Menschen über 60 Jahren macht 19,7% aus. Das liegt etwas unter dem Durchschnitt Wiens mit 21,7%. Der Anteil der jungen Bevölkerung unter 15 Jahren liegt bei 14,3%.

2017 kostete Wohnraum im 5.Bezirk durchschnittlich EUR 4.450/m² bei Erstbezug bzw. EUR 3.500/ m² bei „gebrauchten“ Wohnungen. In diesem Bezirk fanden im Jahr 2017 bis Ende Dezember 419 grundbücherliche Transaktionen von Wohnungen mit einem Kaufpreisvolumen von ca. € 108 Mio. statt.

Immobilien-Investments fürs 21. Jahrhundert

Mehr erfahren