Rendity Blog
Fragen zur Anleihe

Die zehn wichtigsten Fragen zur Anleihe beantwortet

Im Rahmen des ersten Blogbeitrags und den FAQ zur Anleihe haben wir bereits die essentiellsten Infos veröffentlicht. In diesem Artikel sollen nun die wichtigsten Fragen beantwortet werden.

Worin investiere ich bei der Anleihe?

Die Anleihe von Rendity macht es möglich, direkt und unkompliziert in aufstrebende Immobilienunternehmen aus Österreich und Deutschland zu investieren. Diese können das Kapital dann für ihr weiteres Wachstum nutzen.

Welche Sicherheiten gibt es bei der Anleihe?

Rendity arbeitet im Rahmen der Anleihe ausschließlich mit etablierten Immobiliengrößen zusammen, die sich in der Vergangenheit bei etlichen Projekten bewiesen haben. Zudem handelt es sich bei dem Investment um eine nicht nachrangige Kapitalvergabe. Im Falle einer Insolvenz werden die Investorinnen und Investoren somit bevorzugt behandelt. Außerdem besteht ein Recht auf Rückzahlung des Kapitals.

Wie sieht die Rendite bei der Anleihe aus?

Diese ist fixverzinst und wird jährlich ausgeschüttet.

Bekomme ich mein Kapital bei der Anleihe eventuell schon früher zurück?

Nein. Das eingesetzte Kapital wird erst nach Ende der Laufzeit zurückgezahlt. Eine vorzeitige Rückzahlung ist nicht möglich.

Welche Unternehmen kommen für die Anleihe in Frage?

Ausschließliche etablierte Immobiliengrößen mit einem langjährigen Track-Record. Da die Anleihe vorerst ein Volumen von bis zu zehn Millionen Euro umfasst, sind wir uns unserer zusätzlichen Verantwortung gegenüber unseren Investorinnen und Investoren bewusst. Wir setzen daher auf eine noch umfassendere Prüfung der Emittenten. In Bälde wollen wir unser erstes Partnerunternehmen näher vorstellen.

Um was für eine Art von Anleihe handelt es sich hierbei eigentlich?

Bei der Anleihe von Rendity handelt es sich um eine kurfristige fixverzinste Unternehmensanleihe, bei der sich der Zinssatz während der Laufzeit nicht ändert. Die Ausschüttung der Zinsen geschieht jährlich – die Entwicklung der Zinsen am Kapitalmarkt haben keinen Einfluss darauf.

Wie muss ich die Einkünfte durch die Anleihe versteuern?

Die Besteuerung der Einkünfte übernimmt Rendity automatisch für Sie. Laufende Erträge aus Anleihen sind in Österreich im Rahmen von Einkünften aus der Überlassung von Kapital mit einem fixen Sondersteuersatz von 27,5 Prozent zu besteuern. Für unsere deutschen Anlegerinnen und Anleger ändert sich nichts.

Gibt es bei der Anleihe ebenso Reports?

Ja, im Jahrestakt soll es Reports vonseiten der Emittenten geben.

Inwiefern unterscheidet sich die Anleihe von anderen Investmentmöglichkeiten bei Rendity?

Die Anleihe ist im Gegensatz zu anderen Investmentmöglichkeiten bei Rendity nun nicht mehr projektbezogen – die Emittenten können das Kapital vielmehr für das eigene Unternehmenswachstum nutzen.

Für unsere Anlegerinnen und Anleger ergeben sich zusätzliche Sicherheiten durch die Gestaltung des Finanzprodukts. Außerdem haben österreichische Investorinnen und Investoren steuerliche Vorteile, da die Erträge nicht einkommenssteuerpflichtig sind.

Ändert sich für mich etwas als Investor bei der Anleihe?

Nein. Investments bei Rendity sind weiterhin sicher, gebührenfrei, unbürokratisch und ab einem Mindesteitrag von 100 Euro möglich. Für unsere mehr als 26.000 Kundinnen und Kunden ändert sich somit nichts, vielmehr haben sie nun die Möglichkeit im institutionellen Rahmen vom lukrativen Immobilienmarkt zu profitieren.

Immobilien-Investments fürs 21. Jahrhundert

Mehr erfahren